NEWS
Archiv

Der DENEFF EDL_HUB wächst

Der DENEFF EDL_HUB wächst: Wir heißen tado°Effizienzpioniere GmbH und Enovato herzlich willkommen.
tado° ist der europäische Marktführer für intelligentes Raumklima-Management. Mit seinen Smarten Thermostaten für Heizungen und Klimaanlagen ist tado° der Climate Assistant für das Zuhause.
Effizienzpioniere GmbH – ihr Name entspricht auch ihrer Vision. Durch Erfahrung, Individualität und Pioniergeist bieten die Effizienzpioniere passgenaue Energieberatung für Hauseigentümer:innen.
Enovato bietet digitale und transparente Energieberatung durch eine benutzerfreundliche App, die Preis- und Marktveränderungen ad-hoc in den Sanierungsfahrplänen berücksichtigt.
Gemeinsam bringen wir die Energiewende voran!
Wenn Sie auch Lust haben dabei zu sein, wenden Sie sich gerne an Rüdiger Lohse per Mail an gro.buhlde@eshol.regideur.

AG „Marktentwicklung und EDL“ (30.03.22)

Start in eine neue Zeit – Ein Wiedersehen in Präsenz
Nach der langen Zeit vor den Webcams konnten wir am 30.03.2022 endlich wieder in Präsenz zusammen kommen. Auf dem Gelände unseres Gastgebers Schneider Electric fand im Rahmen der DENEFF AG-Tage die AG Marktentwicklung und EDL statt – mit der Möglichkeit, sich über die brennendsten Fragen und wichtigsten Themen der Branche auszutauschen. Diesmal standen „Neue Geschäftsmodelle für die Dekarbonisierung  von Gebäuden“ im Fokus. Die anschließende Diskussion zeigte, wie sehr alle einen lebhaften Austausch in Präsenz vermisst haben. Die besondere Location am Gasometer in Schöneberg hat den Start in die neue Zeit noch schöner gemacht.

Historisches Energiesparpaket

Mehr Effizienz, weniger Gefahr. Die Russlandkrise macht deutlich, dass ein „historisches Energiesparpaket“ fällig ist.
Und genau das hat die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e. V. (DENEFF) gemeinsam mit dem DENEFF EDL_HUB und seinen 17 Teilnehmenden erarbeitet und einen Maßnahmenkatalog zusammen gestellt. Diesen finden Sie hier.  Fragen und Anregungen dazu nimmt  gro.buhlde@eshol.regideur gerne entgegen. (03.03.22)

Brennpunkt Wärmewende – AVB Fernwärme

Die letzte Änderung der Allgemeinen Versorgungsbedingungen Fernwärme (AVB Fernwärme) wurde vorgenommen, um Kunden von Wärmenetzen mehr Flexibilität zu ermöglichen. Doch dabei ist die Interessenabwägung aus der Balance geraten – mit der Folge, dass die nun von der Politik geforderten Investitionen in die Dekarbonisierung der Wärmnetze zum Erliegen gekommen sind. Daher schlagen die Energiedienstleister Alarm – das Fachmagazin Energie & Management hat dieses heiße Thema aufgegriffen, weist auf die Dringlichkeit für die Novelle der AVBFernwäreV hin und lässt Teilnehmende des DENEFF EDL_HUB zu Wort kommen. Hier geht es zum Artikel.
Der DENEFF EDL_HUB arbeitet bereits an einem Kompromissvorschlag: Interessen der Verbraucher angemessen berücksichtigen und gleichzeitig Investitionen in die Dekarbonisierung der Gebäude und der Wärmeversorgung ermöglichen. Nur so kann die Wärmewende gelingen. Fragen beantwortet gro.buhlde@eshol.regideur.

Ausblick 2022 – WEG im Fokus

Durch die Novellierung der EU-Gebäuderichtlinie (EPBD) und den Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung rücken Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) in den Fokus der politischen Agenda. Ganz konkret gibt es spannende Formulierungen im Koalitionsvertrag, die Möglichkeiten für Energiedienstleister und Anbieter von Energieeffizienzlösungen beinhalten. Diese greift das Projekt GREEN Home auf, welches am 1. Oktober 2021 gestartet ist und zum Ziel hat, Finanzierungs- und Geschäftsmodelle für die umfangreiche energetische Sanierung von WEG zu entwickeln. Unsere Teilnehmer können dabei ihre Expertise in agilen Workshops einbringen und die Praxisrelevanz sicherstellen. Fragen beantwortet gro.ffened@remmark.asile.
 

AG „Marktentwicklung und EDL“ (30.11.21)

Was beinhaltet der Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung für Energiedienstleister? Diese Frage wurde mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des EDL_HUBs am 30.11.21 im Rahmen der DENEFF AG-Tage in der AG „Marktentwicklung und EDL“ diskutiert. Darüber hinaus wurde die Website effinvest präsentiert, die aus dem vom BMWi geförderten Projekt ACE II entstanden ist. Das gemeinsam mit Stakeholdern entwickelte Portal ist das erste Finanzierungsportal für die Energiewende. Sie haben Ideen für eine Kooperation? Schreiben Sie gro.ffened@eshol.regideur gerne an.

Ab sofort ist www.effinvest.de live!

Die DENEFF hat in den vergangenen Monaten mit Unterstützung des BMWi und zahlreicher Marktakteure „effinvest“, die erste Plattform für die Finanzierung von Energiewendeinvestitionen, entwickelt. Auf effinvest können Sie schnell und unverbindlich attraktive Finanzierungsangebote aus einem Pool von rund 300 angeschlossenen Finanzinstituten erhalten und sich informieren, ob Ihr Projekt förderfähig ist und welche Förderprogramme für Sie in Frage kommen. Probieren Sie es selbst aus! Bei Fragen kontaktieren Sie gerne gro.ffened@remlli.naj.

AG „Marktentwicklung und EDL“ (28.09.21)

Am 28.09.21 wurden im Rahmen der DENEFF AG-Tage in der AG „Marktentwicklung und EDL“ unter dem Titel „OBLIGO: Contracting, Crowdfunding und Co.“ 5 Pitches zu innovativen Finanzierungs- instrumenten für die Energiewende gehalten. Bei der nächsten AG am 30.11.21 wird die erste Finanzierungsplattform für die Energiewende in Deutschland, das von der DENEFF mit Stakeholdern entwickelte Portal effinvest, vorgestellt. Die Veranstaltung richtet sich exklusiv an DENEFF Mitglieder und DENEFF EDL_Hub Teilnehmer.

Update zur AVB Fernwärme

Eine drastische Verkürzung der Vertragslaufzeiten für Wärmelieferverträge auf 2 Jahre. So wäre es gekommen, hätten sich die Bundesratsausschüsse für Wirtschaft und der Ausschuss für Agrarpolitik und Verbraucherschutz durchgesetzt. Nach schneller Kontaktaufnahme zu den Ländern und eine durch die Teilnehmer des EDL_HUB extrem schnell erarbeitete Stellungnahme, stimmte der Bundesrat am 25. Juni gegen die kritischen Änderungen der AVB-Fernwärme. (01.07.2021)

Wärmedialog

Bei der Abschlussveranstaltung des Stakeholder-Dialog „Klimaneutrale Wärme“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie am 29. Juni präsentierte das BMWi die Ergebnisse des Formats. Ausgewählte Stakeholder waren eingeladen, diese zu kommentieren. Für die DENEFF und den EDL_HUB betonte Rüdiger Lohse die Schlüsselrolle von Energiedienstleistungen und Standards für Gebäudesanierung. DENEFF-Beirat Professor Jochem forderte mehr Stellenwert für den Industriesektor. Ein Bericht soll bis Ende Juli folgen. (01.07.2021)

Der DENEFF EDL_HUB sucht eine*n Junior-Projektmanager*in. Bewirb Dich jetzt!

Als 100 %-ige Tochter der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz e. V. (DENEFF) eint der EnergieDienst-Leistungs_HUB die Interessen der Energiedienstleistungsbranche. Für unser Team suchen wir ab sofort Verstärkung. Mehr Informationen gibt es hier. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Der DENEFF EDL_HUB setzt sich erfolgreich im EEG für die Energiedienstleistung ein

Das EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) hat bisher die Energiedienstleister auf vielerlei Weise benachteiligt. Im aktuellen Gesetzgebungsprozess ist es dem DENEFF EDL_HUB erstmals gelungen, die Position der Energiedienstleister einen deutlichen Schritt in Richtung „Diskriminierungsfreiheit“ zu verbessern.

Die Teilnehmer des DENEFF EDL_HUB verabschieden die Zukunftsstrategie „EDL der Zukunft“

Erstmals hat die Energiedienstleistungsbranche eine umfassende Zukunftsstrategie entwickelt und aufgezeigt, wie die Energiedienstleistung Politik, Gesellschaft und Nutzer bei der Erreichung der Klimaschutzziele 2050 unterstützt.

Der DENEFF EDL_HUB erstellt mit seinen Teilnehmern die Painpoint-Liste der EDL

Die Energiedienstleistung ist eines der wichtigsten Instrumente zum Erreichen der Energiewende und hat trotzdem bisher weniger als 25% der wirtschaftlich erschließbaren CO2– und Energieeffizienzpotentiale erschlossen. Eine der wesentlichen Hemmnisse ist die Benachteiligung der Energiedienstleistungsbranche in einer Vielzahl von Gesetzen und Förderprogrammen. Gemeinsam mit den Teilnehmern hat der DENEFF EDL_HUB erstmals die wichtigsten Painpoints zusammengestellt und im Sommer 2020 an das BMWi übergeben.